Polymermembran. Sehr zuverlässig.

Das Membranverfahren nutzt die unterschiedlichen Diffusionsgeschwindigkeiten von Luftgasen durch eine Polymermembran. Dafür wird atmosphärische Luft gefiltert, auf den gewünschten Druck verdichtet, getrocknet und dann durch ein Membranmodul geführt.

Die Luftbestandteile mit der höheren Diffusionsgeschwindigkeit (O2 und CO2) durchdringen schneller die Polymermembranfasern, wodurch ein stickstoffreicher Strom als Produkt entsteht. Die Reinheit des Stickstoffstroms hängt von der Strömungsgeschwindigkeit durch das Membranmodul ab und kann bei wirtschaftlichem Betrieb 93,0 – 99,5 % und mehr erreichen.


Geringe Betriebskosten

  • Geringer Strombedarf durch optimierte Auslegung
  • Automatische Anpassung an den Gasbedarf


Hohe Zuverlässigkeit

  • Luftverdichter von renommierten Herstellern
  • Kontinuierliche Lokal- oder Fernüberwachung
  • Zentrale Ersatzteilbevorratung


Flexibilität

  • Die Anlage kann mit einem Flüssigstickstoff-Ersatztank samt Verdampfer und/oder einem Druckspeicher kombiniert werden, um auch Spitzenbedarf abzudecken
  • Schlüsselfertige Konzepte möglich